Werte bewahren!

 

Zwischenbilanz zur AS LANGAT! Demowanderung durch Vorarlberg

 

Die hoch brisanten Themen Natur- und Bodenschutz bewegen die Vorarlberger Bevölkerung. Die massive Beteiligung von Ludescher Bürgerinnen und Bürgern, darunter viele Familien, gestern Abend an einem hunderte Meter langen Protestzug gegen die Erweiterungspläne der Firma Rauch Fruchtsäfte war ein mahnender Appell an die Landesregierung für die Erhaltung der Landesgrünzone und wider die verschwenderische Inanspruchnahme des Lebensgutes Boden. Wie dieser eindrückliche Demomarsch der Ludescher Bevölkerung zeigt, kann die Politik auf Landes- und Kommunalebene die Sorgen der Menschen um ihre Umwelt nicht mehr länger negieren. Eine Wirtschaftspolitik der vollendeten Tatsachen führt über kurz oder lang in ein ökologisches Desaster.

Am vergangenen Montag, den 27. August wurde die 5-tägige AS LANGAT! Demowanderung mit einer gut besuchten Auftaktveranstaltung und einer rituellen Wasserentnahme an der Mole in Bregenz gestartet. Die Wanderung führte auf einer landschaftlich reizvollen Strecke bislang durch die Orte Dornbirn, Hohenems, Götzis, Feldkirch, Ludesch und Bludenz. In zahlreichen Reden und Wortmeldungen, unterstützt von Musikern, Performance-Gruppen und Künstlern, thematisierten Aktivisten und besorgte Bürger die umweltbezogenen Themen „Wirtschaftswachstum um jeden Preis“, „Raubbau an der Natur“, „Klimawandel“, „Tierschutz“, „Vermüllung der Umwelt“, „Folgen des Tourismus für Natur und Landschaft“ und „Verkehrsentwicklung“.

 

AS LANGAT! Proteststrophe in Vorarlbergerisch:

As langat, as langat,

sie wänds nit verstoh,

druam müas ma ufwacha,

ufstoh und mitgoh!

 

AS LANGAT! Proteststrophe in Hochdeutsch:

Es reicht, es reicht,

sie möchten es nicht verstehen,

daher müssen wir aufwachen,

aufstehen und mitgehen!

 

Bilder (Copyright: Ernst Passler) von der bisherigen AS LANGAT! Demowanderung: